Kennt ihr schon unseren Blog?

Hier findet ihr persönliche Eindrücke aus unserem Team – von Sehenswürdigkeiten, Rad- und Wanderwegen sowie Restaurants und Freizeiteinrichtungen. Viel Spaß beim Lesen und im Nachhinein beim Entdecken!

Zur Homepage

Suchen

Weihnachtsbaumkauf auf dem Gut Kuhweide

Datum: 16. Dezember 2022

Hallo zusammen,

in der letzten Woche hat euch Nils einige der besten Spots für euren Weihnachtsbaum-Kauf in Hagen verraten. Auch ich habe mich von seinem Blog-Beitrag inspirieren lassen und berichte euch heute von meinem Besuch auf dem Gut Kuhweide.

Bei den Weihnachtsbaum-Profis auf dem Gut Kuhweide findet jeder ab Mitte November täglich seinen Wunschbaum. Wie Nils euch schon verraten hat, könnt ihr euren Weihnachtsbaum-Kauf jeweils am dritten und vierten Adventswochenende samstags und sonntags mit dem Besuch des romantischen kleinen Weihnachtsmarktes in einmaliger Gutshof-Atmosphäre krönen.

Schon bei der Anfahrt am frühen Sonntagnachmittag zum Parkplatz habe ich gemerkt, dass das Gut Kuhweide in der Adventszeit kein Geheimtipp ist. Auf dem kleinen Fußweg hinauf zum Knusperhäuschen, an dem man von einer stilechten Hexe in Empfang genommen wird, kamen mir auch schon viele Weihnachtsbaumkäufer mit ihren, in Netzen eingewickelten Errungenschaften, entgegen. Die kurze Befürchtung, dass ich zu spät sei, um noch eine angemessene Auswahl vorzufinden, hat sich beim Betreten des Geländes aber schnell verflüchtigt.

Umrahmt von einigen Weihnachtsmarktbuden ist in mehreren Reihen ein erstes Angebot von Bäumen angerichtet. Hier warten Nordmann-Tannen auf ihre Begutachtung durch die zahlreichen potentielle Käufer. Ein paar Meter weiter stehen dann Fichten und Blaufichten bereit. Es ist wirklich eine reichhaltige Auswahl – für jeden Geschmack sollte etwas zu finden sein.

Hier gibt es nur Bäume aus eigenem regionalem Anbau. Warum das eine gute Sache ist? Man kauft einen Baum mit der Erwartung, dass er gut riecht, glänzende Nadeln hat und möglichst lange hält. Diese Wünsche erfüllen vor allem Bäume, die keine langen Transportwege haben. Wie man auf dem Gut Kuhweide erfahren kann, liegt das auch daran, dass die Bäume erst sehr spät gesägt werden. Darüber hinaus entstehen viel weniger CO²-Emissionen durch die kürzeren Transportwege und regionale Arbeitsplätze bei oftmals kleinen und mittelständischen Familienbetrieben werden gesichert.

Wer ganz sicher gehen möchte, dass sein Baum besonders frisch ist, der kann ihn auf dem Gut Kuhweide auch selbst schlagen. Und wer den Platz hat und sich etwas Besonderes gönnen möchte, bekommt hier sogar acht Meter hohe Nordmann-Tannen.

Wenn ihr auf dem weitläufigen Gelände nicht direkt fündig werdet, könnt ihr euch auch erstmal dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt mit seinen ausgewählten Ständen widmen, während die fleißigen Mitarbeiter immer wieder entstandene Lücken mit neuen Weihnachtsbäumen auffüllen. Es gibt natürlich kulinarische Klassiker wie Glühwein, Kinderpunsch, Grillwürstchen und Waffeln. Die Preise habe ich übrigens als sehr moderat empfunden, verglichen mit denen, die ich in diesem Jahr schon auf anderen Weihnachtsmärkten gezahlt habe.

Dennoch mein Tipp: Vor der Auswahl des Baumes nicht zu viele Glühweine trinken. 😉

An anderen Ständen gibt es u.a. Honig, Marmeladen und Liköre sowie dekorative Handwerkskunst aus Holz. Wer also noch keinen Weihnachtsbaum hat, dem empfehle ich also gerne das Gut Kuhweide an diesem Wochenende mit Besuch des kleinen Weihnachtsmarktes.

Ich habe übrigens auch noch einen Weihnachtsbaum gefunden. Mal sehen was das Christkind alles für mich unter die schöne Nordmann-Tanne legt. 🙂

Hier noch ein paar wichtige Pflegetipps für euren Weihnachtsbaum von den Weihnachtsbaum-Experten des Guts Kuhweide:

1. Kauft euren Baum beim Anbieter eures Vertrauens und lagert ihn kühl und trocken noch im Netz, am besten stehend in einem Eimer Wasser.
2. Sägt kurz vor dem Aufstellen eine kleine Scheibe vom Stamm ab. So kann er wieder besser Wasser aufnehmen.
3. Wenn möglich stellt den Baum nicht direkt neben eine Wärmequelle (Ofen, Heizung).
4. Versorgt euren Baum regelmäßig mit frischem Wasser. Auf Zusätze im Wasser könnt ihr gerne verzichten.

Das gesamte #hagenentdecken-Blog-Team wünscht euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Dann geben wir euch hier wieder viele Tipps, was ihr in Hagen alles entdecken könnt.

Bis bald,

Tim.

Tim

In Hagen gibt es immer wieder Neues zu entdecken! Ob beim Wandern, Radfahren oder bei einem gemütlicher Spaziergang – ich nehme euch auf meine Entdeckungstouren mit.

Kontaktieren

Weitere Beiträge die Ihnen gefallen könnten

Sportlich ins neue Jahr starten

Winterspeck adé! Ich zeige euch, wie ihr in Hagen sportlich ins neue Jahr starten könnt!

Zum Beitrag
Veranstaltungen im Februar

Konzerte, Kunst und Kultur - Entdeckt was das Hagener Veranstaltungsprogramm für euch bereit hält.

Zum Beitrag
Fan von Hagen #38

Wieso ist Britta von „Hautgeflüster Hagen“ eigentlich #fanvonhagen? Findet es heraus!

Zum Beitrag
10 Schlechtwetter-Tipps

Schlechtwettertage können uns nicht stoppen. Ich habe für euch ein paar Tipps in Hagen gesammelt, wenn das Wetter mal wieder nicht mitspielt.

Zum Beitrag

Stay connected!

Teilt eure schönsten Erlebnisse in Hagen
unter #hagenentdecken

Instagram #hagenentdecken